Ab wann eine Krabbeldecke sinnvoll ist

Die Frage  ab wann eine Krabbeldecke sinnvoll ist beschäftigt viele Eltern und Ratgeber.  Ein Patenrezept scheint es dabei nicht zu geben.

Dennoch versuchen wir dir zu erläutern, wann es Sinnvoll ist deinem Baby eine Spieldecke anzubieten. Worauf du dabei achten musst erklärt der folgende Artikel.

Dein kleiner Schatz ist endlich da! Eine spannende Zeit kann beginnen!

Neben schlafen, kuscheln, füttern und Windeln wechseln stellt sich dir auch schnell die Frage, wie beschäftige ich mein Baby sinnvoll wenn es wach ist, ohne es zu überfordern.

Die Frage, ab wann, wie, wie oft und wie lange Spielen einen Sinn macht, sorgt bei vielen Eltern für jede Menge Kopfzerbrechen. Große Verunsicherung bringen auch die vielen gut gemeinten Ratschläge von Verwandten, Bekannten oder Ratgebern.

Auch die Frage, ab wann eine Babydecke sinnvoll ist, findet ihren Platz unter den tausenden Fragen, die die frisch gebackenen Eltern beschäftigen dürften.

Krabbeldecken sind unter den Eltern sehr beliebt, da es sie in vielen verschiedenen Variationen, Farben und Modellen gibt.

Spannende Stunden und Eindrücke für dein Baby sind garantiert.

Ab wann eine Krabbeldecke sinnvoll ist

Eine Spieldecke kann man schon in den ersten Wochen vorsichtig anbieten. Sobald dein Schatz längere Wachphasen hat und interessiert seine Umgebung erkundet, kann die Decke zum Einsatz kommen!

Auf dem Boden liegend, ist das Baby von Stürzen sicher, hat viel Bewegungsfreiheit, kann die ersten Greif- und Drehversuche unternehmen und sich nach Herzenslust bewegen und strampeln.

Viele Kinder zeigen von selbst, ob sie sich auf der Decke wohl fühlen oder nicht. Zusammen mit Mama oder Papa auf der weichen Spieldecke kuscheln, sorgt erstmals für die nötige Geborgenheit und Sicherheit deines Babys.

Vorsicht vor der Reizüberflutung

Viele Mütter haben Sorge, dass ihre Babys auf der kunterbunten Krabbeldecke von Reizen überflutet werden könnten.

Sollte das bei Dir der Fall sein, kannst du eine gut gepolsterte Decke wählen, die nur wenige Farben enthält. Spielzeug sollte nicht integriert sein.

Eine Rassel und ein Kuschelstofftier reichen anfangs meistens völlig aus, sodass die kleinen Engel gut beschäftigt sind.

Hier zeigen Kinder meistens von selbst, was für sie spannend ist! Viele der Kleinen mögen es nur Mama und Papa zu beobachten, ohne dass sie zusätzliche Beschäftigung benötigen.

Andere mögen lieber das Rascheln, Musik zu hören, Spielsachen zu „fangen“ oder nach Lieblingsspielzeug zu greifen – vertraue auf die Instinkte deines Babys, es weiss am besten, wie es sich auf der Krabbeldecke gemütlich machen kann.

Auch wie lange ein Baby „spielen“ mag, weiss es zu zeigen. Sobald das Kleine quengelig wird, braucht es eine Pause. Ausreichend Ruhephasen und Schlaf im eigenen Bett sind weiterhin von allergrößter Bedeutung.

Wenn das Baby krabbelt

Sobald das Kind anfängt, zu krabbeln, wird das eigene Zuhause ein großer und aufregender Spielort!

Was ist da nur in den Schränken alles zu entdecken!

Spielsachen, Spielecken und Spieldecken scheinen nicht mehr so spannend zu sein. Dennoch bleiben die Krabbeldecken ein treuer Begleiter im aufregendem Alltag deines Babys.

Sie dienen weiterhin als Beobachtungsposten und als ein ruhiges Plätzchen, wo der Inhalt aus Mama´s Tasche schnell untersucht werden kann, bevor sie es merkt.

Je nach Beschaffenheit können die Decken auf vielfältige Weise eingesetzt werden: als Unterdecke beim Spielen im Freien, am Strand oder beim Picknick oder als Spielteppich in der Spielecke.

Fazit

Ab wann eine Krabbeldecke sinnvoll ist bleibt in erster Linie den Eltern überlassen. Es spricht jedoch nichts dagegen die Decke einzusetzen, sobald dein Baby aktiver wird.

Etwas vorsichtiger musst du nur bei bunten Decken sein, da dein Baby eventuell durch die vielen Reize überfordert werden könnte.